Wusstest du? Wissen & Fakten!

Customers served! 1000 negative Glaubenssätze in den ersten 18. Lebensjahren eines  Menschen

negative Glaubenssätze in den ersten 18. Lebensjahren eines Menschen

GLAUBENSSÄTZE


Laut einer Harvard-Studie erfährt ein Mensch bis zu seinem 18. Lebensjahr im Durchschnitt etwa 180.000 negative Glaubenssätze, die unser Unterbewusstsein aufnimmt und verankert.  In den ersten 6 bis 7 Lebensjahren sind wir unweigerlich unserem Umfeld ausgeliefert und stellen noch nichts in Frage, da wir noch keine kritische Fakultät ausgebildet haben.  Sätze wie "das schaffst du doch eh nicht" oder "Geld verdienen doch nur andere" werden dabei als wahr angenommen und wie die Rillen einer Schallplatte im Unterbewusstsein verankert. Mit oft fatalen Folgen für den eigenen Lebensweg. Das Kindheits-Ich prägt unser ganzes Leben. Erst im Alter von ca. 6 Jahren entsteht die sogenannte kritische Fakultät, die Bewusstes vom Unbewussten trennt.

Ob Du ein Hindernis auf deinem Weg zum Ziel als würdige Herausforderung oder als katastrophales Desaster betrachtest, hängt einzig und allein von deinen Hirnverschaltungen ab, die du zu großem Anteil selbst geformt hast. Erfolgreiche Menschen haben durch Kontrolle ihrer Gedanken an ihrer Persönlichkeitsentwicklung gearbeitet und damit destruktive Verhaltensmuster durch Positive ersetzt. 


Einer Studie des American Science Institutes zufolge sind von den durchschnittlich 60.000 Gedanken pro Tag ungefähr 80% genau die selben Gedanken, die wir auch am Vortag hatten.

Es ist also eine Illusion unserer Wahrnehmung, dass wir glauben, uns jeweils individuell, neu und unvoreingenommen aufgrund der Situation zu entscheiden. Das stimmt jedoch nicht. Wir greifen auf die innere Festplatte unserer Muster zurück.

 Alle Gedanken, Gefühle, Empfindungen und Informationen die wir während unseres Lebens erfahren, werden im Unterbewusstsein gespeichert und bilden unsere Überzeugung, unsere Wirklichkeit, unser Weltbild und unser Selbstbild. Du bist heute das Produkt dessen, was du bislang "gedacht" hast.

Customers served! 1000 Gedanken am Tag

Gedanken verarbeitest du an einem einzigen Tag

Customers served! 1000 Gigabyte an Daten im Gehirn

Gigabyte an Daten befinden sich in deinem Gehirn

FESTPLATTE GEHIRN

80 bis 120 Milliarden Nervenzellen (auch Neuronen genannt) und ähnlich viele Gliazellen bilden zusammen dein Gehirn. Die Verbindungen zwischen den einzelnen Zellen werden auf etwa 100 Billionen geschätzt - ja, all das passt in deinen Kopf. Um all das auf einem Computer zu speichern, bräuchte man wohl mindestens ein Petabyte (das sind 1000 Terabyte oder eine Million Gigabyte). Du hast im Kopf also durchschnittlich 2000 Laptop-Festplatten.

BEWUSSTSEIN

Bewusstsein ist das Wissen um die eigene Existenz, d.h. es ist nicht nur die Summe aller Erfahrungen, die wir durch eigene Wahrnehmung gemacht haben, sondern das Wissen, dass wir existieren. Interessant dabei ist, dass wir nur einen Bruchteil dessen, was sich in unserer Umgebung und in unserem Körper abspielt, bewusst wahrnehmen. Pro Sekunde werden ca. 11 Millionen Sinneseindrücke in unserem Gehirn verarbeitet. Davon nehmen wir jedoch nur etwa 40 davon bewusst wahr.

Customers served! 1000 Millionen Sinneseindrücke pro Sekunde

Sinneseindrücke pro Sekunde

Customers served! 1000 Bit/Sek. erreicht unser Bewusstsein

erreicht unser Bewusstsein

WAHRNEHMUNG

Was Menschen wahrnehmen (was sie "für-wahr-nehmen"), ist ein winziger Ausschnitt der Informationen, die über die Sinne aufgenommen und vom Gehirn verarbeitet werden. Das Auge sendet pro Sekunde mindestens 10 Millionen Bit an das Gehirn, die Haut 1 Million, das Ohr 100.000 und der Geschmacksinn ungefähr 1000 Bit. Alles in allem sind das mehr als 11 Millionen Bit pro Sekunde. Im Bewusstsein erscheint ein unglaublich winziger Teil, vielleicht 40 Bit pro Sekunde: ein Millionstel dessen, was wir über die Sinne aufnehmen

RETIKULÄRES AKTIVIERUNGSSYSTEM

Im unbewussten Teil unseres Gehirns sitzt eine Art Fokusmuskel, das retikuläre Aktivierungssystem (RAS) genannt wird. Das RAS ist ununterbrochen damit beschäftigt, Daten, Fakten und Informationen zu erfassen, die für unser vorrangiges Ziel von Wichtigkeit sind. Sobald wir unserem Gehirn ein Ziel eingeprägt haben, das wir wirklich und leidenschaftlich wollen, macht sich das RAS auf die Suche nach allen Möglichkeiten und Gelegenheiten, damit dieses in Erfüllung geht. RAS wird durch Training und Wiederholung wie ein Muskel aufgebaut.

Customers served! 1000 % unserer Informationen werden unbewusst verarbeitet

unserer Informationen werden unbewusst verarbeitet

Customers served! 1000 Billionen Körperzellen erschaffen DICH

Körperzellen erschaffen DICH

BEWUSSTSEIN & MATERIE


Mittlerweile gibt es relativ viele Untersuchungen und Studien, die belegen, dass unser Bewusstsein Materie beeinflussen kann. Gedanken, positive wie negative, können auf Gehirngewebe einwirken (und tun es die ganze Zeit) und die Verknüpfungen der Nervenzellen verändern. Und diese Veränderungen des Gehirngewebes (die sogenannten neuronalen Netze) werden über Botenstoffe in alle Zellen des Körpers übermittelt.
Das heißt jeder Gedanke (bewusst oder unbewusst) hat eine messbare, fühlbare Auswirkung auf unseren Organismus und damit auf unser Leben.

Customers served! ca. 1000 % unseres Körpers besteht aus Wasser

unseres Körpers besteht aus Wasser

WIR SIND WASSER

Wasser ist ein allgegenwärtiger Bestandteil unseres Lebens. Noch mehr: Es ist ein allgegenwärtiger Bestandteil jeglichen Lebens auf unserem Planeten. Eine befruchtete Eizelle besteht aus 96% Wasser, der Körper eines Neugeborenen noch bis zu 90%, der erwachsene Mensch im Durchschnitt noch zu 70%.

Unser gesamtes Dasein über hält uns Wasser am Leben, indem es im Blut und den Körpersäften die lebensnotwendigen Nährstoffe und die Energie im ganzen Körper verteilt sowie die Abfallprodukte sammelt und aus unserem Körper entfernt. Wasser übermittelt Botenstoffe, ja es ist selbst ein Botenstoff.


WASSERGEDÄCHTNIS

Wasser ist chemisch in allen Fällen identisch, seine Form aber nicht. Und Form ist – ganz wie das Wort es sagt – immer auch eine Information.
Wie kommt es zu diesem Gedächtnis des Wassers? Darauf haben Forscher derzeit keine abschließende Antwort. Sie deuten sie vor allem in Richtung der sogenannten Wassercluster. Bei diesen Clustern handelt es sich um instabile Gebilde aus einer Vielzahl von Wassermolekülen, die lose über sogenannte Wasserstoffbrücken miteinander verbunden sind. Durch diese Wassercluster haben verschiedene Wässer – obwohl chemisch identisch, unter Umständen molekular eine völlig andere Struktur. Im Wasser gelöste Stoffe oder Schwingungen könnten diese Clusterbildung beeinflussen und so auch die Eigenschaften des Wassers. Die Cluster würden dabei erhalten bleiben, selbst wenn der Einfluss nicht mehr vorhanden ist – eine These die so möglicherweise das Gedächtnis des Wassers erklären könnte.

Customers served! 1000 % xxxxxx

einer Gurke und einer Qualle sind identisch und bestehen aus reinem Wasser

Customers served! 1000 Trillionen xxxxxx

Liter Wasser existiert auf unserer Erde 

GEHEIMNISVOLLES WASSER

Wasser liegt in drei so genannten Aggregatzuständen vor: flüssig, fest (als Eis) und gasförmig (als Dampf). Wasser ist die einzige Substanz, die auf der Erde in allen drei Zuständen vorliegt. Eine der Anomalien des Wassers ist die sogenannte Dichteanomalie.

 

Eigentlich gilt: Je heißer etwas wird, desto mehr dehnt es sich aus. Umgekehrt: Je kälter etwas wird, desto mehr zieht es sich zusammen.
Anders bei Wasser: Oberhalb von vier Grad Celsius dehnt es sich aus und wird schließlich dampfförmig. Aber unterhalb von vier Grad Celsius dehnt es sich ebenfalls aus, und zwar um bis zu knapp zehn Prozent! Das ist der Grund, warum eine gefüllte und verschlossene Wasserflasche im Gefrierfach explodiert.

© 2021  brainfood4you.com  - All Rights Reserved  Impressum I Datenschutz

>
Success message!
Warning message!
Error message!